Hundesportverein Niederböhmersdorf e.V.

Fit und gesund - durch Sport mit dem Hund

Je früher mit der Erziehung eines Hundes begonnen wird, desto leichter ist es für uns Menschen, denn umso besser wird er diese Grundlektionen sein Leben lang beherrschen.

Welpenschule

Etwa ab der 10. Lebenswoche sollte jeder Hund an den Umgang mit fremden Hunden und Menschen gewöhnt werden. Nur dadurch wird er artgerecht sozialisiert und erlangt die Fähigkeit, sich im Laufe der Erziehung und Ausbildung zu einem alltagstauglichen und gesellschaftverträglichen Familienmitglied zu entwickeln.


Unsere Welpenschule bietet die Möglichkeit, den Hundenachwuchs kontrolliert, abgesichert und unter Anleitung eines erfahrenen Übungsleiters mit anderen Hunden und mit fremden Menschen zusammenzuführen sowie mit unbekannten Umweltreizen zu konfrontieren. Zugleich werden auf spielerische Weise die Bindung an die eigene Familie gefestigt und erste Erziehungsschritte eingeübt.


Hat der Hund ein Alter von 20 Wochen erreicht, endet die Welpenschule.



Junghundeerziehungskurs

Hat der Hund ein Alter von 20 Wochen erreicht, entwächst er der Welpenphase. Nunmehr ein Junghund, soll erlernen, die Grundkommandos für das Bei-Fuß-Gehen, das Setzen und das Ablegen zu befolgen. Außerdem wird jetzt zunehmend konsequenter darauf geachtet, dass der Hund die fesgelegten Verhaltens- und Spielregeln befolgt.


Mit dem Rüstzeug, das der junge Hund bereits in der Welpenschule erwirbt, lässt sich die problematische Phase der Pubertät gelassen überstehen, jetzt gilt es, die Erziehung zu vervollständigen. Hierzu bieten wir nach der Welpenschule einen Junhundeerziehungskurs für Hunde ab 5. Lebensmonat bis 9. Lebensmonat an. Zum einen wird das Befolgen der Grundkommandos Fuß, Sitz und Platz bis zu einem verlässlichen Gehorsam erlernt; zum anderen wird das Sozialverhalten der Hunde gegenüber anderen Hunden und Menschen gefestigt. Herrchen und Frauchen lernen hier ihren Vierbeiner besser zu verstehen, die Freundschaft zwischen Mensch und Hund soll gefestigt werden. Ebenso wird die Leinenführigkeit der Hunde kontinuierlich gefestigt. Gleichermaßen wird auch der richtige Einsatz von Lob und Tadel bei der Hundeerziehung gelehrt.


Der Junghundeerziehungskurs findet in der Regel einmal wöchentlich über einen Zeitraum von 14 Wochen bzw. bis euer Hund ein Alter von 9 Monaten erreicht hat, statt.


Wer die Ausbildung intensivieren möchte, hat im Anschluss an die Junghundeerziehung die Möglichkeit, im Erziehungskurs I bzw. II die Arbeit mit seinem Hund noch weiter fortzuführen.



Fortgeschrittenenkurs

Hier lernt der Hund unter anderem auch unter Ablenkung sitzen oder liegen zu bleiben sowie aus größerer Entfernung auf Zuruf zum Hundeführer zu kommen. Wichtig ist zudem, den auf dem Platz erlernten Gehorsam auf den öffentlichen Verkehrsraum zu erweitern.

Desweiteren wird das Befolgen der Grundkommandos Fuß, Sitz und Platz zu einem verlässlichen Gehorsam verfestigt und das Repertoire um weitere wichtige Verhaltensregeln der Unterordnung erweitert. So lernt der Hund hier auch das Fuß-Gehen ohne Leine. Denn das Ziel der Erziehung bleibt die Verträglichkeit des Hundes im Alltag.


Der Fortgeschrittenenkurs endet auf Wunsch des Hundeführers mit einer kleinen Prüfung durch einen unserer lizenzierten Übungsleiter, natürlich mit einem anerkanntem Zertifikat über den Erfolg, das sogenannte "Augsburger Modell".



Begleithundeprüfung

Die Begleithundeprüfung ist die Grundvoraussetzung für alle weiteren Prüfungen im Hundesport. Hierzu gehören ein Theoretischer Sachkundeteil, ein Gehorsams/ Unterordnungsteil und ein Verkehrssicherheitsteil. 



Vielseitigkeitssport / Schutzhundesport

Der Vielseitigkeitssport bzw. Schutzhundesport bietet geeigneten Hunden die Möglichkeit ihre in der Basisarbeit erworbenen Kenntnisse des Gehorsams weiter auszubauen und die weiteren Disziplinen dieser Sportart kennen zu lernen. Hierzu zählen die Fährtenarbeit und der Schutzdienst. Die "Vierbeiner" erlernen hier ihre hervorragende Nase gezielt einzusetzen bzw. ihre "zweibeinigen" Freunde wirkungsvoll vor potentiellen Angreifern zu schützen. 


Besonders guten "Schnüfflern" werden zusätzlich spezielle Fährtenhundeprüfungen angeboten.


 



Ringtraining in Vorbereitung von Zuchtschauen

Einen Hund für die Ausstellung oder eine Zuchtschau ordentlich vorzubereiten, ist unbedingt erforderlich. So vermitteln wir unseren Hunden unter fachlicher Anleitung schon vom Welpen an dass das Laufen im Schauring Spaß macht. Zur Triebförderung werden die "Vierbeiner" anschließend mit ihrem Spielzeug bestätigt.



Turnierhundsport

Der Turnierhundesport bietet allen Rasse- und Mixhunden, ob groß oder klein, die Möglichkeit sich mit ihren "zweibeinigen" Partnern sportlich zu betätigen. Teamwork wird hier besonders groß geschrieben. 


Im 1000 m, 2000 m oder 5000 m Geländelauf sind Ausdauer und Schnelligkeit von Hund und Hundeführer gefragt, um mit guten Leistungen zu bestehen.


Im Vierkampf 1-3 ist Gehorsam und Geschicklichkeit gefragt, denn hier gilt es neben einem Unterordnung-/ Gehorsamsteil verschiedene Hindernis-, Hürden- und Slalomläufe in kürzester Zeit fehlerfrei zu bewältigen. 


Zudem gibt es im Turnierhundesport noch verschiedene Zusatzwettkämpfe, wo Teamwork und absolute Schnelligkeit Trumpf ist.